Home Vorstand Stadtgeschichte Impressum Disclaimer Mitglied werden
 
Index >>> Stadtgeschichte — Vereine im 19./20. Jahrhundert
 
 
 
Index
Vorstand
Stadtgeschichte
 
Vachaer Notgeld
Brände in Vacha
Gewerbe im 19. Jh.
Gewerbe im 20. Jh.
Vereine im 19./20. Jh.
Marktplatz 19./20. Jh.
Vachaer Schulen
erster Weltkrieg
zweiter Weltkrieg
Daten und Fakten
Aufgaben und Ziele
Vorteile als Mitglied
Vereinssatzung
Mitglied werden
Tourismus
Impressum
Datenschutzerklärung
Disclaimer
 
Mitglieder
Bestattungsinstitut
Dienstleistung
Gartenbau
Gastronomie
Gesundheit / Medizin
Handel
Handwerk
Lebensmittel
 
Termine / Veranstaltungen
interne Termine
Veranstaltungen
Abfallentsorgung
 
Datum / Uhrzeit
kulturelle Vereine
 
 
Die „Liedertafel“ Vacha am 17. Juli 1928 vor ihrer Reise zum 10. Deutschen Bundessängerfest nach Wien.
 
Die Sänger des Gesangvereins Liedertafel stellen sich dem Fotografen im Garten des Krug’schen Gasthofes „Sachsenheim“. Die Aufnahme entstand um 1903. Obenstehende Ankündigung ist der Rhönzeitung vom 7. Mai 1870 zu entnehmen. Im gleichen Jahre, am 12. Januar feierte der Männergesangverein sein 12jähriges Bestehen.
 
< Fototermin am Ziel der Reise (Wien)
 

   
Auftritt der Schüler des Vachaer Gymnasiums zur Weihnachtsfeier 1926 im „Deutschen Haus“. Vor der Bühne sitzend Dr. Franz Theodor Wagner (geb. 1870 in Löberschütz/Th.), seit 1922 Lehrer am Vachaer Realgymnasium. Hier wird ihm die Leitung des Musikvereins übertragen. Wagner wurde durch eine Vielzahl von Kompositionen bekannt. Er starb am 8. Mai 1932 in Vacha. Eines seiner bekanntesten Werke ist das Lied „Rhönheimat“ nach dem Gedicht von Walter Jesinghaus.
 
 
Sportvereine
   
Die Turnhalle des Turnvereins von 1878 e. v. Vacha im Jahre 1930. Entwurf und Bauleitung der 1926 errichteten Sporthalle lagen in den Händen von Architekt Hugo Goller.
Die Vachaer Handballmannschaft im Jahre 1928 vor der Turnhalle. V. l.: Möller, Koch, Schröter, Köberich, Mansius (Tormann), Enzian, Noldan, Güth, Baum, Völker.
Am 17. März 1929 spielt der DSB Hildburghausen (Foto) in Vacha gegen Vacha und gewinnt das Spiel mit 1 : 0. (i. Hintergr. die Reichhofsmühle)
Turnerinnen des Turnvereins Vacha im Jahre 1930. Sitzend v. l.: Lina Schröder, Trude Bauerfeld Knieend: Lisbeth Baum, Marie Opfermann, Dora Hürdler, Marie Güth Stehend: Alma Radl, Anna Glock, Trude Reumann, Ida Trautvetter.
   
Die Turner und Turnerinnen des „Turnvereins von 1878 e. V. Vacha “ im Jahre 1929. Die Aufnahme entstand wahrscheinlich nach der Jahresversammlung Am Boden sitzend v.r.: Christian Ernst, daneben Willi Koch. Auf den Stühlen v. l.: 3) Kurt Jakob, 5) Grete Schröter, 7) Benkard, 8) Karl Bülte, 9) Lucas. 1. Reihe Stehend: 1) Wenk, 4) Hermann Baum, 5) Lina Schröder, 12) Marie Fischer, re. Frl. Opfermann. Vorletzte Reihe: 3) Christian Köberich, 6) Jochen Schmidt, 8)Schröter, 10) Arno Möller. Hintere Reihe: 4) Alfred Völker, 7) Möller, 8) Ranke 9) Fritz Hermann.
   

   
Der Radfahrer-Verein organisiert 1907 ein Straßenrennen mit Preisvergabe
   

   
30. November 1930. Veranstaltung zur Segelfliegertaufe der beiden Segelflieger „Storch“ und „Sturmvogel“ durch den Luftfahrtverein Vacha auf dem Markt. Die Taufansprache hält Bürgermeister Adolf Weide. Vorsitzender des Vereins war z. Zt. K. Letsch.
   

   
Die (unverwüstlichen) Kegelbrüder gratulieren den beiden Geburtstagskindern Urban (l.) und Becker (r.). Links im Bild Ludwig Hoose, genannt „Hoselud“ (er stellte die Kegel auf), neben ihm Söllner. Bildmitte im weißen Hemd Polizeioberwachtmeister Hubert Brämer, daneben Nennstiel und Heidrich.
   

   
Mitglieder des Schützenvereins um 1919 vor dem Schützenhaus.
 

Erste Reihe (hinter der Scheibe): Schützendiener Lückert genannt Bumm-Dachs“, rechts daneben:  Alfred Möller. Dahinter v.l.: Koch, Böttcher, Kühn, Möller. Auf Stühlen sitzend v. l.:   2) Julius Urban (Schuhmachermeister), 3)Heinrich Wolf (Kaufmann), 6) Karl Schön (Klempnermeister). Stehend v.l.: 3) Erich Wüst (Uhrmachermeister), 5) Berthold Schön (Uhrmachermeister), 6) (mit Fahne) Brandau (Architekt), 10) Louis Spiess (Malermeister), 11) Eyring, 12) Prestin (Lehrer)

 
 
politische Vereine
   
Das Foto zeigt die Vachaer Sanitätskolonne auf dem Hof der Bürgerschule anlässlich einer Besichtigung durch General-Oberarzt Dr. Schwabe (Bildmitte sitzend) am 20. Oktober 1907. Bereits 1900 unternahm Oberamtsrichter Dr. Krug den Versuch eine Sanitätskolonne ins Leben zu rufen, wobei sich 10 Mann freiwillig meldeten. Die eigentliche Gründung jedoch kam im Jahr darauf zustande.
 
Die freiwillige Sanitätskolonne stellt sich dem Fotografen zu ihrer Generalversammlung am 17. März 1929 vor dem Rathaus.
   

   
4. September 1910. Die Feier der 40. Wiederkehr des Tages von Sedan wird festlich begangen. Im Festzug hinter den Radfahrern Bürgermeister Weide mit den Ratsmitgliedern. Es folgt die Hattorfer Bergkapelle in Paradeuniform. Der Festzug geht zum Friedhof, wo an den Gräbern der Veteranen Kränze niedergelegt werden. Organisator ist der Militärverein Vacha.
   
Der Krieger- u. Militärverein begeht sein 50jähriges Bestehen vom 5. – 7. Juli 1930 gelegentlich des Abgeordnetentages des Weimaer Krieger- und Militärvereinsbundes. Zahlreiche Gastvereine nehmen an der Veranstaltung teil. Hier auf dem oberen Markt. Das Fachwerk am Haus der Fleischerei Güth und am Spritzenhaus ist noch nicht freigelegt und die Gebäude zeigen noch den schmucklosen Putz.
 
 
50 Jahre Krieger- und Militärverein Vacha Veranstaltung auf dem Markt
   
 
Vom Markt geht der Festzug durch die Stadt zum Festplatz (Klosterwiesen).
 
 
Sonntag, d. 6. Juli Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal
   
 
 
 
© by Gewerbeverein Vacha e. V. / Design by PC-Systems Peter Roch